In 4 Schritten Kälberdurchfall vorbeugen

In vier Schritten Kälberdurchfall vorbeugen
Neben bakteriellen Krankheitserregern, wie E. coli, können Viren (Rotavirus, Coronavirus) oder Parasiten (Kokzidien, Kryptosporidien) Kälberdurchfall verursachen. Vor allem Kryptosporidien sind für den Landwirt immer häufiger eine große Herausforderung in der Kälberaufzucht. Sie überleben lange in der Umgebung der Kälber, so dass sich neugeborene Tiere schnell anstecken können. Deshalb ist Vorbeugen das A und O!

Folgende Schritte helfen Ihnen gegen Kryptosporidien vorzubeugen:

  • 1. Schritt: Systematische Reinigung und Desinfektion der Kälberställe (inkl. Auslauf)
    Für die Reinigung empfehlen wir DESINTEC® StallClean Basis. Die Desinfektion sollte mit einem Kryptosporidien wirksamen Desinfektionsmittel, wie DESINTEC® Fl-des Allround erfolgen.
  • 2. Schritt: Ausreichende Biestmilchversorgung
    3-4 Liter Biestmilch sollten dem Kalb so schnell wie möglich nach der Geburt vertränkt werden. Unterstützend empfehlen wir MIRAVIT® Oramun Plus, die Biestmilch aus der Tube.
  • 3. Schritt: Unterstützung der Darmflora bei einer zu erwartenden Belastung mit Kryptosporidien
    Das Produkt MIRAVIT® Kryptosan stabilisiert das Dünndarmmilieu und ist ab dem 2. Lebenstag für 10-14 Tage über die Milchtränke zu verabreichen (10 g / Tag).
  • 4. Schritt: Bedarfsgerechte Fütterung der Kälber
    Wir empfehlen CombiMilk® Galant, den sicheren Milchaustauscher in dieser Situation. Ein Beispiel für einen Tränkeplan und unsere Aufzuchtempfehlungen finden Sie hier hier.

Bei Kälberdurchfall immer den Rat des Hoftierarztes hinzuziehen!

Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.


Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!